Gesellen und Meistertitel behalten

113

Jobs
Gesellen und Meistertitel behalten
vor 2 Monaten von onionreaper

Wie es im Titel steht wünsche ich mir das man den Gesellentitel sowie den Meistertitel bei den einzelnen Jobs behält obwohl man Kündigt. Denn ich habe viel Zeit investiert um Geselle zu werden. Später habe ich ein Jobangebot bei einer Werkstatt erhalten. Hätte es mir dort nicht gefallen oder es hätte für die Arbeitgeber nicht gepasst wie ich arbeite, hätte ich wieder von vorne Anfangen müssen. Man behält ja auch schließlich den Meister- oder Gesellentitel wenn man es sich im RL erlernt und verliert ihn nicht.
Ich wünsche mir einfach kurz und knapp das man, auch wenn man kündigt, seinen Gesellen-/Meistertitel behält.

Strawberrysabi vor 2 Monaten

Würde ich auch gut finden

CalvinCandie vor 2 Monaten

+1

Claudiu_Anoobis vor 2 Monaten

Oder zumindest, wenn man einmal Meister war, das man als Geselle wieder anfängt.

Revolus vor 2 Monaten

Bin ich auch ganz stark dafür, dass Problem ist einfach das man keine Jobs testen kann ohne direkt hart bestraft zu werden. Angenommen ich würde bei dem PD oder den Medics anfangen und entweder gefällt es mir nicht oder meine Privat Situation ändert sich so das keine Zeit mehr hätte regelmässig den Dienst anzutreten und damit gezwungen wäre wieder zurückzukehren. Ich wäre für mein RL bestraft.

Auch innovative Geschäftsideen sind so leichter umzusetzen da man so nicht bei Null im Falle eines Misserfolges anfangen würde.
Denn wie schon geschrieben, angenommen ich bin im RL 30 Jahre Schweißermeister und mache dann einen eigenen Betrieb auf, dieser geht nach einiger Zeit Pleite. Ich habe zwar den Finanziellen Verlust zu tragen (den man hier gerne auch haben könnte, zum Beispiel muss für eine Firmengründung 500.000 Dollar bezahlt werden an den Staat oder ähnliches), aber ich hätte trotzdem noch meine Erfahrung als Meister und würde in einem Betrieb nicht als Azubi behandelt werden.

Von mir aus könnte man das ganze mit einer kleinen Sperre versehen von mir aus 1-2 Monate damit man nicht springen kann oder die Werkstätte es ausnutzen und mal eben ihren Mitarbeiter Öl und Eisen holen lassen und er kurz darauf wieder Automechaniker ist.

Ayana Fernandez vor 2 Monaten

Gefahrene KM übernehmen fände ich jetzt tatsächlich auch nicht schlecht.
Wie im echten Leben, bereits geleistete Ausbildungszeit wird ja idR auch angerechnet.

Eazy-E vor 2 Monaten

+1

HickyGreen vor 2 Monaten

find ich gut, wenn jemand irgendwo kündigt nimmt man normalerweise die Erfahrung mit, in dem Fall auf AL wäre es gut wenn man die Erfahrung wieder zurück in den Beruf bringen kann...